Wie gut ist Magnetfeldtherapie?

Magnetfeldtherapie hilft gegen Schmerzen und hat sich als äußerst effiziente Maßnahme gegen verschiedene Symptome bewährt. Dabei lindern Magnetfelder in ihrer Funktion keinen Schmerz, sondern aktivieren die Selbstheilungskräfte und somit die Basis, die für eine Schmerzlinderung und Heilung im Körper verantwortlich ist. In der Therapie werden im Körper magnetische Wechselfelder auf Basis elektrischer Spannung erzeugt. Dadurch erhöht sich die Durchblutung und der Sauerstoffgehalt im Blut nimmt zu.

Aus der Magnetfeldtherapieresultiert ein erhöhter Zellstoffwechsel, welcher sich weiterführend auf die Steigerung der Kräfte zur Selbstheilung auswirkt und den Heilungsprozess beschleunigt. Aus diesem Grund wird die Magnetfeldtherapieals stimulierende Therapie betrachtet, die den Körper in Schwung bringt und in müden Zellen für einen regen Stoffwechsel sorgt. Viele Schmerzen, wie beispielsweise der Ischias oder auch Kopfschmerzen werden durch einen langsamen Zellstoffwechsel begünstigt und verschlimmert. Wenn die Zellen richtig arbeiten und das Blut mit ausreichend Sauerstoff anreichern, lösen sich die Verspannungen schneller und das Wohlbefinden kehrt zurück. Die Magnetfeldtherapiewird als natürliche Maßnahme in der Heilkunde eingesetzt und kann begleitend zu einer Schmerztherapie der Schulmedizin gewählt werden. Da es keine Unverträglichkeiten, Nebenwirkungen oder unerwünschten Begleiterscheinungen gibt, können alle Betroffenen von der Magnetfeldtherapie Gebrauch machen und ihre Selbstheilungskräfte stärken.

Nervenschmerzen und schmerzhafte Veränderungen im Bewegungsapparat sind die häufigsten Einsatzbereiche von Magnetfeldern. In der Regel wird binnen kurzer Zeit und nach wenigen Behandlungen eine Verbesserung der Befindlichkeit erzielt und der Patient spürt, dass die Schmerzen geringer werden und die Beweglichkeit wieder hergestellt wird. Da sich die Magnetfeldtherapiedurchblutungsfördernd auswirkt, wird der Schmerz nicht eingedämmt oder gemindert, sondern die Ursache des Schmerzes bekämpft. Im Zuge der immer stärkeren Fokussierung auf natürliche Heilmittel und Methoden hat die Magnetfeldtherapiein den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Es handelt sich um eine Anwendung der Alternativmedizin und nicht um eine schulmedizinische Maßnahme. Die durchblutungsfördernde Therapie hilft bei verschiedenen schmerzhaften Veränderungen an der Knochenstruktur, wie auch bei Schmerzen die auf dem vegetativen Nervensystem basieren.

Da Magnetfelder sehr wirkungsvoll sind und eine Steigerung der Selbstheilung fördern, wird die Therapie nicht selten als Prävention genutzt und auch ohne vorliegende Erkrankung zur Anwendung gebracht. Die Therapie ist sehr gut und hilft bei einem breit gefächerten Schmerzspektrum.

Wie gut ist Magnetfeldtherapie? 5.00/5 (100.00%) 1 vote