Wer führt Magnetfeldtherapien durch?

Die Magnetfeldtherapie wird häufig bei orthopädischen Beschwerden wie Gelenkproblemen, Knochen- und Weichteilerkrankungen eingesetzt. Bei der unterstützenden Heilung von Knochenbrüchen und Operationsnarben sowie der Knorpelgewebsregeneration bei Arthrose Patienten sind ebenfalls, gute Erfolge zu verzeichnen. Doch bestehen bei der Behandlung mit Magnetfeldern auch gewisse Risiken, weshalb die Magnetfeldtherapie nur von einem Fachmann durchgeführt werden sollte.

So funktioniert die Magnetfeldtherapie

Haut- und Knochenzellen schwingen von Natur aus unterschiedlich. Auch die Frequenz auf die Menschen reagieren, ist bei jeder Person unterschiedlich. Die Geräte, die bei einer Magnetfeldtherapie eingesetzt werden, senden ein pulsierendes Magnetfeld in den Körper, welches auf verschieden starken elektromagnetischen Schwingungen basiert. Jede Körperzelle filtert sich aus diesem Spektrum quasi die Schwingungen heraus, die für eine Heilung an dieser Stelle notwendig sind.

Risiken bei der Magnetfeldtherapie

Grundsätzlich zeigen sich bei einer Magnetfeldtherapie keine schädlichen Nebenwirkungen. Trotzdem gibt es Patienten, bei denen eine Magnetfeldtherapie nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen darf. Patienten mit Herzschrittmachern oder anderen elektrischen Implantaten sind von einer Behandlung mit der Magnetfeldtherapie auszuschließen. Die Einflüsse der Magnetfelder auf die Reizschwelle des Gehirns, kann bei Patienten mit Epilepsie Anfälle auslösen. Nach Organtransplantationen kann durch die Wirkung der immunsystemhemmenden Medikamente aufgehoben werden. Bei Herzrhythmusstörungen, Schilddrüsenfehlfunktionen, Schwangerschaft, Fieber und der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten ist Vorsicht geboten. Da auch die Wirkung verschiedener Medikamente beeinflusst wird, sollte ohne ärztliche Zustimmung keine Magnetfeldtherapie erfolgen.

Magnetfeldtherapie – aber wo?

Aufgrund der genannten Risiken sollte der Patient sich an eine fachlich orientierte Praxis für Magnetfeldtherapie wenden. Viele Orthopäden und Neurologen bieten im Rahmen der Behandlung für ihre Patienten die Magnetfeldtherapie an. Auch in der Zahnheilbehandlung wird die Magnetfeldtherapie häufig eingesetzt. Daher gibt es Zahnarztpraxen, in denen mit der Magnetfeldtherapie gearbeitet wird. Natürlich gibt es auch physiotherapeutische Praxen, in denen die Behandlung angeboten wird. Und wie in allen medizinischen Sparten gibt es auch Kosmetikstudios, die mit der Magnetfeldtherapie werben. Hier allerdings kann aufgrund der medizinischen Risiken nur nach Absprache mit dem Arzt eine Therapie als sinnvoll angesehen werden. Grundsätzlich sollte sich jeder, der an der Magnetfeldtherapie interessiert ist, ärztlichen Rat holen, um den gewünschten Erfolg zu sichern.

Wer führt Magnetfeldtherapien durch? 5.00/5 (100.00%) 1 vote