Was macht Magnetfeldtherapie?

Die Magnetfeldtherapie wurde entwickelt, um Schmerzen im Bewegungsapparat sowie individuelle Nervenschmerzen erfolgreich zu lindern. Dies betrifft Verschleißerscheinungen in den Gelenken ebenso wie akute Sportverletzungen oder Sehnenscheidenentzündungen, die durch diese Anwendung mittels pulsierender Magnetfelder rasch einer Besserung zugeführt werden. Auch Bandscheibenvorfälle oder Entzündungen am Ischias Nerv erfahren durch die Magnetfeldtherapie eine entsprechende Linderung. Selbst die Anwendung der Magnetfeldtherapie bei Migränepatienten hat gezeigt, dass dadurch eine erhebliche Eindämmung der Symptome erfolgen kann und die Abstände zwischen den Migräneanfällen deutlich hinausgezögert werden können.

Grundsätzlich basiert die Wirkungsweise der Magnetfeldtherapie darauf, dass durch die mit Niedrigfrequenz pulsierenden Magnetfelder die Energie auf die Zellen des Körpers übertragen. Da diese eine erhöhte Durchlässigkeit der entsprechenden Zellwand bewirkt, können Kalium und Natrium besser transportiert werden. Diese sind maßgeblich am Zellstoffwechsel wichtiger Elektrolyte beteiligt und wirken sich positiv auf den Nahrungs- und die Sauerstoffaufnahme im Körper aus. Zusätzlich wird durch die magnetische Wechselfeldwirkung eine bessere Durchblutung gefördert, womit auch der Zellstoffwechsel angekurbelt wird. In letzter Konsequenz bewirkt die Magnetfeldtherapie damit einen schnelleren Heilungsprozess der betroffenen Region und eine schnellere Rehabilitation des Betroffenen.

Aber auch bei der Schmerzbekämpfung spielt eine optimale Durchblutung des Körpers eine wesentliche Rolle. Durch die Anwendung der Magnetfeldtherapie wird der Blutdurchsatz in den Gefäßen entsprechend erhöht und Spannungen auf ein normal verträgliches Maß reduziert. Damit wird die Blutzirkulation wieder einer gewissen Regelmäßigkeit zugeführt, was bei manchen Patienten bedeuten kann, dass eine drohende Gefäßoperation oder sogar Amputation von Extremitäten verhindert werden kann. Die wichtigsten Grundvoraussetzungen sind dabei dass die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert und gefördert werden, womit eine Behandlung gewisser Symptome, aber auch generell der Schmerzbekämpfung, komplett ohne Einnahme oder Gabe von Medikamenten möglich wird. Sogar gesund wirkende Menschen wenden manchmal die Magnetfeldtherapie an, um von vorneherein eine gute Durchblutung ihres Körpers zu gewährleisten und vor allem auch zu erhalten.

Unabhängig davon, ob jemand die Magnetfeldtherapie zur Schmerzbekämpfung oder als Unterstützung von Heilungsvorgängen anwendet, gibt es die Möglichkeit der Durchführung mittels Magnetfolien oder aber spulenförmiger Geräte. Die Folien können ganz einfach als Liegeunterlage verwendet werden, während die Spulen, die auf den Körper aufgelegt werden und diesen damit den magnetischen Impulsen aussetzen, gezielt auf bestimmte betroffene Regionen wirken.

Was macht Magnetfeldtherapie? 5.00/5 (100.00%) 1 vote